Revisions-(Korrektur-)Chirurgie

Ein wesentlicher Teil der ästhetischen Operationen besteht aus bereits durchgeführten Operationen. Diese Rate ist zu hoch, um es zu unterschätzen. Die größte Beschwerde der Patienten ist es, dass ein Ergebnis erlangt wurde, das zuvor nicht geplant war. Dies belastet natürlich den Patienten und sein Umfeld. Die Psyche des Patienten ist stark beeinträchtigt. Die Patienten sind zunächst zu beruhigen und dann ist über den frühesten Zeitpunkt, an dem die geplante Operation durchgeführt werden kann, zu sprechen.

Wie jeder Patient, bei dem plastische Operationen durchgeführt wurden, weiß, sind frühestens ab dem 6. Monat nach der Operation derartige Eingriffe möglich. Allerdings können jedoch zusätzliche Maßnahmen ergriffen werden, um den Patienten zu helfen, sich zu beruhigen. Wird beispielsweise nach einer Nasenkorrektur (Rhinoplastik) in der Frühphase eine einseitige Beule festgestellt, können diese Beschwerden des Patienten ohne Korrekturbedarf mit spät absorbierenden Füllungen auf dieser Seite, manchmal sogar mit dauerhaften Füllungen behoben werden, wenn der Zeitraum von 3-4 Monaten erfüllt sind. Nach Operationen an Körperstellen, die mit Kleidung bedeckt werden können, wie Brust, Bauchdeckenstraffung und Fettabsaugung, ist die Arbeit der Patientinnen in der Regel etwas leichter. Da aber der psychologische Aspekt der Patienten im Vordergrund steht, ist es empfehlenswert während der Wartezeit auf die zweite Operation des Patienten ggf. psychiatrische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Jeder Patient sollte wissen, dass kein Arzt schlechte Operationen durchführen möchte. Im Falle eines Korrekturbedarfs ist natürlich die Arbeitsweise des Arztes, der die erste Operation beim Patienten durchgeführt hat, sehr wichtig. In manchen Fällen wird jedoch beobachtet, dass Patienten kleinere Probleme oft vergrößern. In diesen Fällen ist es natürlich sehr üblich, dass Patienten den Arzt, der den ersten Eingriff durchgeführt hat, nicht erneut auswählen. Natürlich kann der zweite Arzt nicht so viel Kontrolle über die Operation haben wie der erste Arzt, der die erste Operation durchgeführt hat. Allerdings kann dieses Problem von jedem Plastikchirurgen mit einer multivariaten Planung vor der zweiten Operation gelöst werden.

Viele plastische Chirurgen möchten Patienten operieren, die noch nicht operiert wurden, dies ist aber nicht immer möglich. Es ist auch wichtig, Chirurgen zu bevorzugen, die viel Erfahrung in Korrekturoperationen haben.

Patienten sollten sich auch bewusst sein, dass die Erholungsphase nach der zweiten Operation länger dauert, dass eine  einzelne Korrektur manchmal nicht ausreicht und dass die erste Operation nie so erfolgreich sein wird wie ein Patient, dessen erste Operation korrekt durchgeführt wurde.

This site is registered on wpml.org as a development site.